indesign for os x autocad 2015 for mac website here illustrator cc for mac os x education version

Das VLB-Jahr 2015 und ein Ausblick in die nahe Zukunft

Geschrieben von Super User

Die letzte Ausgabe des Jahres 2015 der vlb-akzente liegt nun vor Ihnen. In den vergangenen neun Ausgaben erhielten Sie kompetente und aktuelle Informationen über die Verbandspolitik von der Bundes-und Landesebene, aber auch von den Bezirks- und Kreisebenen. Ich danke allen, die dazu beigetragen haben, unsere Anliegen in schriftlicher Form einer breiten Öffentlichkeit kundzutun, die Artikel entsprechend zu bearbeiten und unsere Verbandszeitschrift „vlb-akzente“ zu verbreiten.

Verbandsveranstaltungen im neuen Format
In den zurückliegenden Monaten fanden zahlreiche Veranstaltungen der Verbände der Lehrer an beruflichen Schulen zum Teil in neuen Formaten statt.

FührungskräfteKongress Beruflicher Schulen 2015
vlb-akzente berichtet in dieser Ausgabe ausführlich über den ersten gemeinsam von den Bundesverbänden BLBS und VLW veranstalteten Kongress für Führungskräfte an beruflichen Schulen, der am 1./2. Oktober in Berlin stattfand. Wie notwendig ein solcher Kongress war, zeigt sich darin, dass sich die ursprünglich auf 300 Teilnehmer festgelegte Zahl auf 350 erhöht hat und weitere 50 Personen mit der Aufnahme in eine Warteliste vertröstet werden mussten. Eine Fortsetzung des Kongresses im nächsten Jahr wurde von allen Teilnehmern gewünscht!

Berufliche Fachtagung des VLB in Weiden
Über die erste Berufliche Fachtagung des VLB 2015 in Weiden wird ebenfalls in unserer aktuellen Ausgabe von vlb-akzente berichtet. Der Geschäftsführende Vorstand des VLB hatte beschlossen, anstelle der bisherigen traditionellen kaufmännischen Fachtagung für den Bereich Wirtschaft und Verwaltung eine Fachtagung für alle beruflichen Fachrichtungen durchzuführen. Der VLB will mit diesem neuen Format allen Ausprägungen des beruflichen Schulwesens eine Plattform bieten, auf der sie ihre speziellen oder auch allgemeingültigen Anliegen diskutieren und bearbeiten können. Als VLB-Landesvorsitzender danke ich allen Organisatoren und Teilnehmern unserer Veranstaltungen und bitte sie, unsere Anliegen auch in die Öffentlichkeit zu tragen, damit die beruflichen Schulen nicht hinter anderen Schularten zurückstehen müssen.

„Individuelle Förderung“
Mein Dank gilt auch den Organisatoren der ersten gemeinsamen Veranstaltung mit dem BLV Baden-Württemberg zum Thema „Individuelle Förderung“ am 26.10.2015 in Ulm. Die Berichterstattung zu diesem Top-Thema der aktuellen Bildungspolitik übernimmt freundlicherweise der BLV in einer späteren Ausgabe von vlb-akzente.

Stiftung Wertebündnis Bayern: Lob für Berufsschullehrer
Angesichts der stark zunehmenden Heterogenität der Schülerinnen und Schüler im Bereich der beruflichen Schulen erhalten einerseits Individualisierung und Differenzierung im Unterricht eine immer größere Bedeutung, was auf der anderen Seite aber auch eine besondere Herausforderung für die dort tätigen Lehrkräfte bedeutet.

Der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer lobte mehrmals ausdrücklich anlässlich des Festakts zur Gründung der Stiftung Wertebündnis Bayern im Oktober das Engagement unserer Lehrkräfte an beruflichen Schulen und wie sie die Herausforderungen bewältigen – hier ging es insbesondere um die Lehrkräfte an der Berufsschule, die die berufsschulpflichtigen Asylbewerber und Flüchtlinge beschulen. Dies zu hören, war für die anwesenden Mitglieder des Geschäftsführenden Vorstands des VLB besonders erfreulich. Gut, dass das gesprochene Wort gilt, im vorliegenden Redemanuskript konnte ich dieses Lob für unsere Schulart leider nicht finden! (Nachzulesen unter: www.bayern.de Reden des Ministerpräsidenten) Ministerpräsident Horst Seehofer stellte auch dar, dass er im Rahmen des 10-Punkte-Plans „Zusammenhalt fördern und Integration stärken“ die Kindertagesstätten, die Jugendsozialarbeit an Schulen und die Integration in Arbeit und Ausbildung mit rund 23,1 Mio €  unterstützen und die Schulen mit rund 1.079 Lehrerplanstellen und zuzüglichen Aushilfsmitteln stärken will.

Forderungen des VLB: mehr Mittel für BAF-Klassen
Der VLB fordert, dass die Mittel auch dorthin fließen, wo die meisten Aufgaben erledigt werden, nämlich an die beruflichen Schulen. Zum Vergleich: Bereits seit dem Schuljahr 2010/11 wurden an den Berufsschulen in 6 Klassen 100 BAF-Schüler beschult. Mittlerweile sind in 440 Berufsintegrationsklassen ca. 8.100 Schüler untergebracht.

63,11 % der in Bayern lebenden schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen mit Fluchthintergrund werden gegenwärtig von den Berufsschulen versorgt. Eine Ausweitung auf bis zu 1.200 Klassen wurde in Weiden von Ltd. Ministerialrat Werner Lucha in Aussicht gestellt.
Die Berufsschulen benötigen zur Bewältigung dieser immensen Herausforderungen:

  • Lehrpersonal, insbesondere Deutschlehrkräfte mit oder ohne DaZ-Qualifikation;
  • zusätzliches sozialpädagogisches und therapeutisches Unterstützungspersonal, Verwaltungspersonal und Sachmittel;
  • finanzielle Mittel, um kurzfristig reagieren zu können;
  • entsprechende Raumkapazitäten und
  • schulinterne und überregionale Fortbildung für Lehrkräfte, die im Bereich BIJ eingesetzt werden und gleichzeitig entsprechende Konzepte für die Lehrerbildung.

Sehr geehrte Leser und Leserinnen, liebe Mitglieder, ich danke Ihnen für Ihr Interesse an unseren Verbandspositionen und Ihre Unterstützung. Ich freue mich, wenn Sie auch an kleineren Verbandsveranstaltungen auf Bezirk- oder Kreisebene teilnehmen und so die Solidarität mit dem VLB bekunden.
Zum Schluss noch ein Dank für die Veröffentlichung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst in „Schule & wir“ (3/2015) zum Thema „Berufliche Bildung in Bayern“ und das Grußwort des Ministers.

Ich wünsche Ihnen, wo immer Sie auch tätig sind, in Schule, Studienseminar, Schulaufsicht oder im Kultusministerium persönlich und im Namen des Geschäftsführenden Vorstands des VLB gesegnete Weihnachten, erholsame Ferien sowie Gesundheit, Glück und Erfolg im Jahr 2016. Diese Wünsche gelten natürlich auch für unseren Berufsnachwuchs im Studium und Referendariat sowie unsere zahlreichen treuen pensionierten Kolleginnen und Kollegen.

Alles Gute für Sie!

Zugriffe: 3837

VLB Verband der Lehrer an beruflichen Schulen in Bayern e.V.
Dachauer Straße 4 Ι 80335 München Ι Telefon 0 89-59 52 70 Ι Telefax 0 89-5 50 44 43 Ι Email info(at)vlb-bayern.de